Auf geht’s zum Tablet-Lernen

Wiesbadener Pilotprojekt erreicht auch Diltheyschule / Samsung unterstützt mit 35 Tablet-PCs, URANO leistet Support

Eines der bundesweiten Pilotprojekte für den Einsatz von Tablets im Schulunterricht kann voll durchstarten. Mit der Diltheyschule erhielt jetzt die dritte Wiesbadener Schule Tablet-PCs. Die Landeshauptstadt Wiesbaden, aber auch das unterstützende Hessische Kultusministerium, erwarten sich dadurch Aufschlüsse über den pädagogischen Nutzen des „Tablet-Lernens“. Die Ergebnisse werden allen Schulen und Schulträgern in Hessen zur Verfügung gestellt. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von Professor Stefan Aufenanger und Luise Ludwig, beides renommierte Medienpädagogen am Institut für Erziehungswissenschaften der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Die technische Untersützung für die gesamte Projektphase leistet die URANO Informationssysteme GmbH.

Im Rahmen des Pilotprojektes kommen unterschiedliche Hersteller mit verschiedenen Betriebssystemen zum Einsatz. Aktuell findet neben dem „iPad“ von Apple (IOS) das Samsung-Tablet „Galaxy Note 10.1.” (Android) Anwendung. Die Tablet-PCs werden in der Diltheyschule, der Oranienschule und der Elly-Heuss-Schule getestet. Anwendungsfächer sind Deutsch, Mathematik, Physik, Erdkunde, Geschichte und Chemie. Für den Jahresbeginn 2014 wird mit den Ergebnissen der Evaluation gerechnet.

Für die Testphase erhielt die Diltheyschule, das älteste Gymnasium Wiesbadens, von der Samsung Electronics GmbH kostenlos 35 Tablets mit Tastatur, eine elektronische Tafel mit berührungsempfindlicher Oberfläche (eBoard) sowie ein Notebook, das als Server fungieren wird. Samsung-Produktmanager Stefan Rapp: „Diese mobilen Endgeräte, ausgestattet mit einer umfangreichen Klassenmanagement-Software, sind sehr leistungsfähig. Wir gehen davon aus, dass in spätestens fünf Jahren alle Schulen in Deutschland mit diesen Tablet-PCs ausgestattet sein werden.“

„Tablets stehen bei Schülern und Lehrern hoch im Kurs“, bestätigte Rainer Schug, Vertriebsleiter Öffentliche Auftraggeber bei der URANO Informationssysteme GmbH. Das Unternehmen leistet in dem Pilotprojekt an der Diltheyschule die technische Unterstützung.

Beim Einsatz von neuen Medien hinken die Schulen in Deutschland oftmals hinterher. Nicht zuletzt deshalb wollte das Schulamt der Stadt Wiesbaden, das unter anderem den Einsatz von „Whiteboards“ (digitalen Schultafeln) fördert, auch bei den Tablets Akzente setzen. Projektleiter Reinhard Debus: „Junge Menschen sollen Medienkompetenz erwerben – das ist eine konkrete Anforderung aus Gesellschaft und Wirtschaft an die Schule.“

Dieser Anforderung stellt sich die Diltheyschule. Leiterin Rita Beek: „Die Ausbildung in den neuen Informationstechnologien ist ein wesentlicher Teil unseres Lehrplans.“

Prof. Aufenanger sieht die Zukunft des Lernens gänzlich im Medieneinsatz: „Das Tablet-Lernen ermöglicht, was Schüler erwarten, nämlich sich nicht nur Wissen aneignen zu müssen, sondern auch selbstständig und selbstorganisiert zu lernen!“

Große Freude über 35 Samsung-Tablets an der Wiesbadener Diltheyschule.
Fotos: URANO/Melanie Bauer

Hinterlasse eine Antwort