Geschichte: Einstieg in den Unterricht mit Darstellungen oder Karikaturen– Erste Eindrücke

Zunächst einmal möchte ich die aktuelle Situation in der Oranienschule Wiesbaden und dem Fach Geschichte in der 8. Klasse erläutern. Das Fach Geschichte wird in der 8. Jahrgangsstufe nur epochal unterrichtet. Das heißt, dass die Klasse 8a und die Vergleichsklasse 8b im ersten Halbjahr des Schuljahres 2012/2013 vierstündig Geschichte hatte. Dies wechselt nun zu Politikwissenschaft im zweiten Halbjahr. Aus diesem Grund kann ich momentan nur aus wenigen Geschichtsstunden berichten. Ich habe mich dementsprechend auf das zentrale Medium, der Textquellenauswertung beschränkt. Die bisherigen Erfahrungen mit den Apps Goodreader und Air Sharing werde ich hier vorstellen und weitere angedachte Modelle vorstellen, die aber leider bisher nicht zum Einsatz kamen. Die Umsetzung und Anwendung wird dann sicherlich im ersten Halbjahr des Schuljahres 2013/2014 stattfinden, z.T. sicherlich auch schon in Politikwissenschaft.

Mit den Schülern befand ich mich in der Unterrichtsreihe zum „Industrialisierung im 19. Jh.“. Nachdem die Ursachen und der Verlauf der Industrialisierung konventionell aufgearbeitet wurden, kam das iPad in zwei bis drei Unterrichtstunden mit dem Titel „Widersprüche des Fortschritts“ zum Einsatz, in denen die sog. „Nebenwirkungen der Industrialisierung“, wie Kinderarbeit, wachsende Umweltverschmutz, schlechte Arbeits-, Lebens- und Wohnbedingungen behandelt wurden. Auf den letzteren Bereich im Unterrichtseinstieg gehe ich hier genauer ein.

Zum Einstieg mussten die Schüler von ihren Wohnverhältnissen berichten (Zimmergröße, Wohnungs- oder Hausaufteilung etc.) berichten. Die erste Hinführung zur Wohnungsnot wurde danach durch einen Grundriss eines Hauses aus einer Mietskaserne geschaffen. Diese konnte via Apple TV einfach an die Wand projiziert werden. Dies hat vom Prinzip her gut geklappt.

Ich hatte die Quelle mit dem Grundriss in einem Album meiner Fotos liegen. Während dem Einstieg haben sich zwei Hürden angebahnt. Bei der Präsentation aus dem Fotoalbum heraus gibt es keine Möglichkeit z.B. mit einem Courser präzise bei Abbildungen auf Stellen hinzuweisen. Erste Abhilfe habe ich damit geschaffen, indem ich mir einen Laserpointer gekauft habe.

Eine weitere Möglichkeit ist z.B. den bildlichen Einstieg mit der App Note Anytime zu machen. Es empfiehlt sich die Abbildung für den Einstieg in die Unterrichtsstunde vorzubereiten, um lästiges Transferieren während der Stunde zu vermeiden.

Die App Note Anytime gibt einem die Möglichkeit Markierungen vorzunehmen. Was normalerweise auf den Folien geschah, kann nun auf dem iPad geschehen. Das bietet sich insbesondere auch bei Karikaturen, die sehr wertvoll für den problemorientierten Geschichtsunterricht sind. Eine solche tiefergehende Erarbeitung einer Karikatur durch die Schüler sollte aber in einer Erarbeitungsphase geschehen.

Note Anytime bietet zum Einfügen von Bildern mehrere Möglichkeiten und zwar über das „Eigene Fotoalbum („Add from Photo/Album“), man kann aktuelle mit der Kamera ein Bild aufnehmen „Add from camera“) oder man kann auch aus dem Internet eine Abbildung einfügen („Add Web Page“).

Wer ggf. einmal Darstellung und Karikaturen digitalisiert hat, sollte bei „Add from Photo/Album“ auf die entsprechende dpi-Zahl (300 aufwärts achten), um eine ausreichende Bildqualität zu erreichen. Die Funktion „Add from camera“ hat mich persönlich überrascht, da mit die Abbildungsqualität einer abfotografierten Darstellung durchaus akzeptabel erscheint. Wer Darstellungen aus dem Internet einfügt, sollte ebenso auf die Qualität achten. Vieles findet man nur weboptimiert und ist daher nur bedingt zu verwenden. Alle Darstellungen über 500 kb und 1500 Pixel-Breite sind meines Erachtens nutzbar. Grundsätzlich müssen natürlich das Copyright beachtet werden und eine Quellenangabe sollte man ebenso einfügen. Nervig, aber wichtig – gerade dann wenn unsere Bildungsministerin deshalb in der Kritik steht, sollte man als Lehrer an der Basis das vor leben (zumindest meine Meinung). Es ist darauf zu achten, dass es sich auch im ein Bilddateiformat handelt (jpg, etc.).

Foto 02.02.13 13 50 07-ipad

Beim Einstieg mit dem Wohnungsgrundriss konnten direkt Notizen eingetragen werden und wieder gelöscht werden. Dadurch wird die Auswertung sicherer und Anmerkungen sind den Schüler länger präsent für die Problematisierung und weiteren Unterrichtsverlauf.

Foto 02.02.13 15 45 31-ipad

Wer eine Karikatur in der Einstiegsphase mit den Schüler auswertet (hier vorgestellt, aber noch nicht durchgeführt „Die gute Presse“ aus dem Jahr 1847, erschienen im Leuchtturm) kann z.B. verschiedene Farben etablieren für die Schritte Beschreibung (blau) und Deutung (rot). Die Formulierung der Aussage kann dann im Heft oder in Pages geschehen.

Foto 02.02.13 15 35 07-ipad

Hinterlasse eine Antwort