Powi: Einsatzszenarien für Educreations

Was ist Educrations?

Edu… was? Ja, die App heißt Educreations und versteht sich als Lehr- und Lerncommunity, die ein interaktives Whiteboard für iPads anbieten. Entwickelt wurde die App von Wade Roberts und Chris Streeter, die es ermöglicht einfach und schnell sog. Lehr- und Lernvideos zu erstellen. Mit ihr kann man insbesondere Zusammenhänge von Inhalten und Prozesse selbst erläutern und dies anderen zugänglich machen.

 

Wie funktioniert die App?

Die Erstellung ist relativ einfach, braucht aber eine gewisse Eingewöhnung. Sobald man den Button „Rec“ drückt, nimmt die App alles auf was der Schüler auf der weißen Fläche des iPads schreibt, markiert oder zeichnet und gleichzeitig kommentiert. Sollte die Seite vollgeschrieben sein, dann kann man auf eine neue Folien/Seite wechseln und weiter machen. Nachdem man auf den Button „Done“ gedrückt hat, ist das Lehr- und Lernvideo erstellt. Dabei wird eine optische Animation mit einer akustischen Erläuterung kombiniert.

Es besteht die Möglichkeit, dass man alles selbst zeichnet und gleichzeitig kommentiert. Man kann allerdings auch die Folien alle vorbereiten mit Bildern, Grafiken und Text und den Text anschließend einsprechen. Letztere Möglichkeit führt zu professionelleren Videos. Auf einfachem Wege können die Schüler Bilder einfügen aus deren Fotoalbum oder mit der Kamera Bilder, ggf. Grafiken, im Buch abfotografieren und dann einfügen (Urheberrecht bitte berücksichtigen).

 

Nach der Erstellung des Lehr- und Lernvideos

Nach der Erstellung der App, muss das Video benannt werden und eine Beschreibung kann hinzugefügt werden. Im nächsten Schritt kann der User entscheiden, ob er die Präsentation „privat“ auf seinem iPad ablegen möchte, öffentlich („Public“), unter einer ausgewählten Gruppe („My Students“) oder nur schulbezogen („My School“). Ob man bei den Kategorien „My Students“ oder „My School“ dann auch einen begrenzten Kreis für die Betrachter der Videos festlegen kann, konnte ich noch nicht rausfinden. Wünschenswert wäre es schon.

Jedes Video bekommt einen Namen und eine Beschreibung.

Jedes Video bekommt einen Namen und eine Beschreibung.

Jedes Video kann in seiner sog. "Subject Area" geladen werden, also Themenbereich.

Jedes Video kann in seiner sog. “Subject Area” geladen werden, also Themenbereich.

Es gibt verschiedene Sichtbarkeitseinstellungen.

Es gibt verschiedene Sichtbarkeitseinstellungen.

Weitere Sharing Möglichkeiten gibt es, sofern man angemeldet ist, über sog. Einladungen zu dem Video. Einladungen zu öffentlichen Videos können via Facebook und Twitter versendet werden, Einladungen zu privaten Videos können nur per Mail und dem kopierten Link versendet werden.

 

Erste Erfahrungen mit Educreations

Die grundlegende Erstellung eines Lehr- und Lernvideos konnte den Schülern im Unterricht schnell beigebracht werden. Einige Schüler waren sich unsicher bei der Speicherung.

Ich hatte den Eindruck, dass die Schüler von der App anfangs nicht begeistert waren, da es für viele ungewöhnlich war seine eigene aufgenommene Stimme zu hören. Andere hatten Probleme gleichzeitig zu schreiben und einzusprechen. Aus diesem Grund habe ich den Schülern beim zweiten Versuch auch empfohlen erste die Folien durch Fotos, Grafiken und eigene Zeichnungen vorzubereiten und dann während der Aufnahme nur durch Pfeile und Markierungen die inhaltlichen Zusammenhänge zu erläutern. Letzteres hat sich bewährt.

 

Einsatzmöglichkeiten in der Schule

Ich sehe für Educreations Lehr- und Lernvideos nach meinen ersten Erfahrungen sehr gute Einsatzmöglichkeiten in der Nachbereitung von Unterrichtsinhalten. Für weitere sinnvolle Vorschläge bin ich dankbar.

 

Vorbereitung auf den Test

Ich habe in einer Stunde vor dem Powi-Test jedem Schüler ein Thema aufgegeben, was er in einem maximal dreiminütigen Video erklären soll. Der Plan war, dass nach der Vorbereitungszeit eine Gruppe von vier Schülern vier Themen nochmals aufgearbeitet hat und somit vier Videos vorhanden sind. In der Sicherungsphase sollten dann die Schüler jeweils das iPad in der Gruppe herumgeben und sich das Video mit Kopfhörern anhören.

Den Schülern wurde innerhalb der Vorbereitungszeit gestattet in den Schulhof zu gehen, um in Ruhe das Video einspielen zu können. Da die Schüler noch sehr unsicher mit der App waren hat der Versuch Lehr- und Lernvideos zur Vorbereitung auf den Test zu erstellen nicht so geklappt, wie ich es mir erhofft hatte.

M. hat sich auf den Flur zurückgezogen, um das Video zu erstellen

M. hat sich auf den Flur zurückgezogen, um das Video zu erstellen

Foto 25.04.13 13 12 11

L. präsentiert stolz sein Video.

L. präsentiert stolz sein Video.

Begleitend zur UnterrichtsreiheEducreations könnte man auch während einer ganzen Unterrichtsreihe zur Nachbereitung der Inhalte einsetzen. So könnte man nach jeder Stunde ein oder zwei ausgewähltem Schüler aufgeben ein Video für die Klasse zu erstellen und dieses z.B. in einem Blog zum Unterrichtsthema zu verlinken. So würde am Ende einer Unterrichtsreihe jedem Schüler ein Video zur Vorbereitung zur Verfügung stehen. Die restliche Klasse könnte z.B. dann auf Fehler in den Videos hinweisen. Die Schüler würden also lehren, lernen und auch kontrollieren/korrigieren. Leider kam mir diese Idee erst relativ spät und deshalb kann ich den Lernmehrwert für einen Test noch nicht abschätzen.

Projektarbeit und Lernstationen

Edu-Videos (Ich kürze das ab jetzt mal ab.) könnten auch in einer Projektarbeit mit verschiedenen Lernstationen eingesetzt werden. Hier könnte der Lehrer z.B. zu ausgewählten Themen ein Video erstellen, was die Schüler sich anhören müssen und daraufhin Fragen beantworten.

 

Als wiederholender Einstieg

Auch als wiederholender Einstieg wären Edu-Videos ggf. einsetzbar.

 

Professionelle Beispiele in englischer Sprache

http://www.educreations.com/lesson/view/the-war-with-mexico/5852765/?ref=app

 

Beispiele von Schülern

Tristan referriert über Angebot und Nachfrag

http://www.educreations.com/lesson/view/angebot-und-nachfrage-gleichgewichtspreis/7268966/?s=MCXCON&ref=appemail

tristan video

Veith referriert über die Bedürfnispyramide von Abraham Maslow.

http://www.educreations.com/lesson/view/pyramide/7370561/?s=VqVKw7&ref=appemail

Bedürfnispyramide

 

 

Alternative: Show me

Die App „Show me“ bietet das gleiche Konzept an. Bei der Erstellung der Videos gibt sind mehr Farben zum Markieren im Angebot und ein Radiergummi zum Berichtigen. Bei Educreations gibt es das nicht. Show me beitet dagegen keine Möglichkeit mehrere Folien vorzubereiten. In diesem Bereich bevorzuge ich eindeutig Educreations.

Show me scheint aber bessere Möglichkeiten zu haben Videos zu finden und zu organisieren. Die Erstellung einer Gruppe scheint wohl einfacher zu sein. Ich muss es noch austesten. Offenbar kostet das Anbieten von 10 Gruppen 5$ pro Monat. Es besteht auch die Möglichkeit eine Person, die immer Video erstellt, zu folgen „Find people to follow“. Man kann sich eine Liste mit Personen erstellen dessen Videos man gerne sieht oder sich ansehen muss. Hier bieten sich ggf. Möglichkeiten für Lerngruppen vor dem Abi.

 

Fazit

Ich schätze das Produzieren von Videos als gewinnbringend ein. Nach meinem Laienverständnis bietet Educreations gute Möglichkeiten für auditiv, visuell und ggf. auch kommunikativ lernende Kinder. Die Platzierung der Videos nach der Erstellung für die Klasse ist entscheidend, damit mehrere Schüler davon profitieren können. Sonst verpufft der Aufwand. Ob jetzt „Educreations“ oder „Show me“ die bessere App ist, wage ich noch nicht zu beurteilen. Am liebsten hätte ich eine Kombination aus beiden Apps.

 

Hinterlasse eine Antwort