Sportbiologie/-anatomie mit dem iPad

1. Vorüberlegungen

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) hatten die Aufgabe, sich am Beispiel einzelner Muskeln, Sehnen und Bänder des Beines die Struktur und Konsistenz sowie die Funktion derselben zu vergegenwärtigen. Hierzu präparieren sie einen Hähnchenschenkel und nutzen zur Bestimmung der Muskeln die App “iMuscle”. Diese liefert nicht nur die engl. Bezeichnungen (die lat. kann abgeleitet werden), sondern auch einen Einblick in die Funktionen und die Trainingsmöglichkeiten sowie die Option, ein eigenes Trainingsprogramm mit geeigneten Übungen zusammenzustellen.

Die SuS arbeiteten in Kleingruppen und im jeweils eigenen Lerntempo. Sie selbst bestimmen, in welcher Reihenfolge sie welchen Muskeln bearbeiten.

Die Schüler bei der Arbeit. Hier bei der Präparation des Zweiköpfigen Wadenmuskel (M. gastrocnemius).

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.


 

Auch wenn die auf viel Muskelfleisch gezüchteten Hähnchen die Verhältnisse beim Menschen nicht 1:1 wiedergeben, so lassen sich viele Strukturen sehr gut beobachten.

 

 

 

Die App “iMuscle” zeigt nicht nur einen Überblick über alle Muskeln, sondern liefert ebenso Detailansichten aller Muskeln (Abb. M. gastrocnemius)

 

 

 

Das Tippen auf eine der Nadeln ruft weitere Informationen auf.

 

 

 

 

Die Funktion des Muskels und auch die Übungen zum Training werden visuell dargestellt.

Die Durchführung der Übungen ist videoanimiert.

 

Mehr zum Thema iPad im Sportunterricht gibt es hier:

 

 

Hinterlasse eine Antwort